Das Wort Akupunktur lehnt sich an die lateinischen Wörter „acus“ = Nadel und „punctio“= Stechen an. Wörtlich übersetzt handelt es sich um ein Nadelstechen in den Körper.

Die geistige Grundlage der Akupunktur ist die alte taoistische Lehre, die sich mit dem Fluss der Lebenskraft (Qi) im Körper beschäftigt. Man geht davon aus, dass die Lebenskraft im Körper in sogenannten Energieleitbahnen, den Merdianen und inneren Gefäßen entlangfließt. Durch das Nadeln einzelner oder mehrerer Punkte wird das Qi in den Leitbahnen direkt stimuliert. Ein Zuviel oder Zuwenig kann damit ausgeglichen und harmonisiert werden.

Die verschiedenen Merdiane werden den einzelnen Körperorganen zugeordnet, dies ist in der Lehre der fünf Elemente (Wasser – Holz – Feuer – Erde – Metall) und der Lehre von Yin und Yang begründet. So wird zum Beispiel dem Erdelement der Magen als Yangorgan und die Milz als Yinorgan zugeordnet. Wenn der Magen- oder Milzmerdian genadelt wird, behandeln wir automatisch das innere Erdelement. Dies ist für unsere Zentrierung und Mitte in uns zuständig. Eine Schwächung kann sich durch permanenten Stress oder unregelmäßige Lebensführung einstellen.

Die Akupunktur ist im Westen vor allem als Schmerztherapie bekannt. Einen umfangreichen Einblick, bei welchen Beschwerdebildern Akupunktur eingesetzt werden kann gibt die Liste der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes ist es mir nicht möglich hier konkrete Krankheitsbilder anzuführen. Wenn Sie unsicher sind, ob bei Ihren Beschwerden eine Akupunkturbehandlung sinnvoll sein könnte, rufen Sie mich bitte direkt an.

Beim ersten Termin zur Akupunktur nehme ich mir 1,5 h Zeit um über ein Anamnesegespräch einen Einblick in Ihre Beschwerden und Ihre Lebensführung zu bekommen. Über eine Puls- und Zungendiagnose werden die verschiedenen Qi - Qualitäten in Ihrem Körper analysiert. Aufgrund dieser Informationen wird eine Diagnose nach Vorgaben der Chinesischen Medizin erstellt. Es wird eine Punktkombination ermittelt, die genadelt wird. Während der Behandlung liegen Sie in einem ruhigen Raum. Das Setzen der Nadeln dauert meist einige Minuten. Danach verbleiben die Nadeln ca. 20 Minuten in Ihrem Körper. In manchen Fällen kann das Einstechen der Nadeln als schmerzhaft empfunden, dies verschwindet meist nach kurzer Zeit. In der Ruhezeit kann sich eine Entspannung einstellen.

Beim Folgetermin besprechen wir, ob sich Ihre Beschwerden verändert haben. Eventuell erfolgt gleich wieder eine aktualisierende Puls – und Zungendiagnostik. Meist werden nicht genau dieselben Punkte wieder genadelt, sondern die Kombination etwas verändert. Die Folgetermine dauern 50 Minuten.

In der Regel ist eine Behandlungsdauer von mindestens 5-6 Wochen oder gar Monaten nötig um chronische Beschwerden zu lindern. Dies hängt von der Diagnose, Lebensführung und der Besserung der Beschwerden ab. Es hat sich bewährt in regelmäßigen Abständen von einmal wöchentlich einen Behandlungszyklus durchzuführen. Die Termine werden individuell mit Ihnen abgestimmt, eine Behandlung sollte keinen zusätzlichen Stress im Alltag bedeuten.

Gerne empfehle ich den Akupunkturpatienten die Übungen aus dem Universal Healing TAO. Damit besteht die Möglichkeit den Qi – Fluss im Körper selbst kennenzulernen. www.healing-tao-berlin.de